Delphintherapie für Steven
  Steven seine Fortschritte seit der Delphintherapie
 
Seit der Delphintherapie haben sich bei Stevie einige Veränderungen gezeigt.
(Stand: April 08 )

Direkt nach der Therapie hatten sich schon Erfolge gezeigt. Z.B. hatte er gar keine Probleme mehr mit seinem Speichelfluss der zuvor noch so schlimm war, dass man ihm ständig den Mund abwischen musste, oder sogar auch seine Pullover wechseln musste. Seine Motorik hatte sich auch sehr verbessert. Nur gab es zwischendurch auch mal wieder kleine Rückschritte, die aber völlig normal sind.

Im Moment haben wir wieder so einige Verbesserungen bei ihm feststellen können, die wir auch gleich mal für unsere Seite festgehalten haben.

Nachdem wir auch beim Speichelfluss Rückschritte hatten, ist nun wieder alles im grünen Bereich und diesmal auch anscheinend endgültig. Seit kurzem kann er auch seinen überflüssigen Speichel ohne Aufforderung runterschlucken.


Er kann sich seinen Trinkbecher alleine vom Tisch nehmen und aus ihm trinken, sowie ihn nach dem Trinken wieder auf den Tisch zurück stellen. Nur manchmal hat er durch unkontrollierte Momente ataktische Störungen, wodurch dann auch wieder was daneben gehen kann. Diese ataktischen Störungen wird er, umso älter er wird bestimmt noch besser in den Griff bekommen. Diese Störungen machen ihm im Moment wohl noch am meisten zu schaffen.

Von einer Nachbarin haben wir einen alten Bollerwagen oder auch kleinen Puppenwagen aus Holz bekommen, den wir mit Katalogen beschweren können. Mit diesem Wagen kann er schon ganz gut vor und zurücklaufen. Er zieht sich an dem Wagen alleine hoch und kann sich auch wieder auf den Boden zurück setzen ohne umzufallen.

Inzwischen kann er schon fast so gut wie ein gesundes Kind mit seinem Bobbycar fahren, was für seine motorischen Störungen von Vorteil sein kann. Er hat so viel Freude daran. Es ist für ihn auch die einzigste Fortbewegung, wo er nicht auf die Hilfe von Mama und Papa angewiesen ist. Positiv daran ist zudem noch, dass er bestimmt einige seiner Beinmuskeln trainiert, um sich auf das Laufen vorzubereiten.

Solange er irgendwelche Gegenstände hat an denen er sich festhalten kann, kann er sich auch laufend vorwärts bewegen. Wie z. B. wenn er an unserer Couch lang läuft. Sehr selten kommt es noch zu kleinen Unfällen durch seine Ataxie, wo auch mal ein kleiner blauer Fleck entstehen kann, aber die haben auch gesunde Kinder.

Vor zwei Jahren hat Stevie von der Familie eine elektrische Eisenbahn geschenkt bekommen, mit der er nach dem Unfall noch nicht so viel anfangen konnte. Seit kurzem kann es sie aber alleine über eine Fernbedienung bedienen. Diese hat einen An- und Ausschalter den er bedienen kann, sowie auch ein Drehrädchen welches er inzwischen auch bedienen kann. Das war vor einiger Zeit noch nicht möglich, aber seit der Delphintherapie und den Therapien die wir auch hier haben, hat er seine motorischen Störungen ganz gut in den Griff bekommen. Sicherlich hat er auch hier noch ab und zu Probleme dadurch, aber die werden immer weniger.

Erst vor kurzem waren wir zu einer ärztlichen Nachuntersuchung, wo die Ärztin sehr überrascht war. Sie hatte Stevie vorerst sehr schlecht eingeschätzt. Sie sagte uns, dass sie der Meinung ist, dass er nie selbstständig sein würde und demnach immer auf Hilfe angewiesen sein würde, bis wir sie eines Besseren belehren konnten. Stevie führte ihr vor, wie er sich auf einen kleinen Stuhl alleine setzen kann, oder wie er auf ein Blatt Papier malen kann, indem er sich Stifte nahm und anfing los zu kritzeln. Wir fragten sie, was er denn als gesundes Kind können müsste. Wo sie uns so einige Sachen aufzählte, waren wir umso mehr verblüfft, da Stevie einige Sachen schon seit längerer Zeit konnte. Zwar alles eben nicht so perfekt wie ein gesundes Kind, aber er konnte es. Wie z. B. Farben unterscheiden. Wir haben ihn gefragt, wo welche Farben sind und er zeigte sie. Das verblüffte die Ärztin schon sehr, da sie dachte, dass er vom Kopf her ebenso zurück sei. Dann gab sie ihm noch Bausteine die er stappeln sollte und das tat er auch.
Bei Stevie wird eben alles nur nicht so gut, wenn sich seine ataktischen Störungen zeigen.

Wenn Stevie richtig gut drauf ist, hilft er uns schon beim Strumpfhose ausziehen oder auch beim Pullover. Etwas müssen wir zwar immer mithelfen, aber das sind eben alles Fortschritte, wo wir der Meinung sind, dass er später auf irgendeine Art und Weise selbstständig sein wird.

Mit seiner Sprache klappt es nur ab und zu, wenn er gut drauf ist. Wir können Ihn schon ganz gut verstehen, wenn er uns was sagen will, aber das auch nur, weil wir den ganzen Tag mit ihm zusammen sind.

Worte die schon ganz deutlich sind: Mama, Papa, Ja, Nein, Bär, Heiß, Bahn,Halt und Buch

Worte die meist wir nur verstehen sind: Oma, Opa, Ente, Für Auto= tut tut, Nemo (sein Delfin),
ein = Rammstein, mam mam = Essen, Puuh = Poohbär, Nochmal = mal, dudu = deh deh


Ziele die ich mit ihm noch erreichen wollen:

das er alleine Laufen kann
das er alleine Essen kann
das er besser Sprechen kann
und das er es begreift auf Toilette zu gehen


Auch dieses Jahr fliegen wir dank der Spenden zur Delphintherapie. Genauso wollen wir dieses Jahr auch wieder in die Reha nach Brandenburg um schon mal ein Ziel zureichen und zwar das Laufen.
 
  Gesamt waren schon 43631 Besucherhier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=